Gerade Passiert

  • Aus Senfgläsern werden Aschenbecher
    Standort: Alter Badeweiher Fraunberg

    Die Aussicht genießen oder eine kurze Rast einlegen, die Bankerl an Fraunbergs schönsten Aussichtspunkten und Wanderwegen laden dazu ein. Raucher genießen dabei eine Zigarette, wobei oftmals die Kippen achtlos auf dem Boden landen. Bereits eine Zigarettenkippe verunreinigt bis zu 40 Liter Grundwasser. Außerdem verschandeln sie die Landschaft und können eine Gefahr für Tiere darstellen. Deshalb wurde nach und nach begonnen die Bänke mit „Rauchfängern“ auszustatten.
    Die Projektgruppe übernimmt natürlich die Entleerung und plant schon weitere aufzuhängen.

  • Ein Zuhause für Insekten
    Standort: Sonnwendfeuerplatz Fraunberg

    – Aus alten Blumenkästen entstehen neue Wohnungen –

    An drei geeigneten Standorten (Alter Badeweiher, Sonnwendfeuerplatz, Biotop am Reitstall) konnten die sogenannten Nützlingshotels aufgestellt werden. Insektenhäuser bieten einheimischen Tieren, wie Ohrwürmern, Wildbienen, Käfern und vielen mehr, eine Unterkunft. Auch in der kalten Jahreszeit ist ein Quartier zum Überwintern sowie zur Aufzucht des Nachwuchses geschaffen.
    Die Projektgruppe plant schon weitere Aufstellaktionen.

  • „Wir blühen mit!“

    Liebe Fraunbergerinnen und Fraunberger,

    Umweltschutz beginnt vor unserer Haustüre.

    Aus diesem Grund haben wir, die neu gegründete Projektgruppe „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ im

    Gemeindeentwicklungsverein Fraunberg zusammen mit der Gemeinde die Aktion „Wir blühen mit!“ ins Leben gerufen.

    Alle Haushalte in der Gemeinde bekommen gratis ein 10g-Päckchen Blühwiesensamen.

    Probieren Sie ihn aus und entscheiden Sie selbst, ob es Ihnen gefällt, wenn es in Ihrem Garten blüht und sich Insekten wieder ansiedeln.

    Gerne können sie uns von ihren blühenden Flächen Fotos schicken, um zu sehen wie das Projekt läuft!

    „Die größte Gefahr für unseren Planeten ist der Glaube, dass jemand anderes ihn rettet.“

    Robert Swan

  • Prof. Dr. Peter Zerle: „Nachhaltigkeit – Hat das auch was mit uns zu tun?“
    https://www.youtube.com/watch?v=bNP5IqL9M6k&t=2s

    Seit zehn Jahren gibt Peter Zerle sein Wissen als Trainer und Coach in Unternehmen und als Dozent und Referent in Wissenschaft und Lehre weiter. Seine Leidenschaft gilt der Frage, wie sich der ökonomische Wandel und die Wertesysteme von Menschen entwickeln lassen, so dass menschliche Wertschätzung sowie ein nachhaltiger Umgang mit der Natur und Umwelt zum natürlichen Bedürfnis werden.

  • Beispiel

    Beispiel